Stromkosten und Klimabelastung gleichzeitig senken. Wie das auch bei einem Nichtwohngebäude möglich ist, zeigt ein individuelles Energiekonzept auf. Kommunen, Vereine und Unternehmen erhalten hierfür bis zu 15.000 EUR Förderung. Unter welchen Voraussetzungen man diese Förderung in Anspruch nehmen kann, erfahren Sie im Rahmen einer individuellen Erstberatung.

Bis zum Jahr 2025 soll der Anteil an erneuerbaren Energien bei der Stromerzeugung auf 40 bis 45 Prozent steigen. Viele Dächer von Rathäusern, Schulen, Kindergärten, Sporthallen sowie von Betriebsgebäuden in der Region Freiburg haben ein großes Potential, sind aber immer noch ungenutzt. Dabei kann man mit Sonnenstrom die Stromkosten um über 50 % und die Klimabelastung um bis zu 90 % senken – und zwar dauerhaft für die nächsten 30 bis 35 Jahre!

Im Rahmen der mach`s blau-Kampagne bieten daher ab sofort qualifizierte Energieberater eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung für Kommunen, gemeinnützige Organisationen wie z.B. Kirchen und Vereine, sowie Unternehmen in der Region Freiburg an. Im Zuge der Erstberatung wird geklärt, welches Potential von einem Gebäude genutzt werden kann und welches Förderprogramm am besten geeignet ist, um ein fundiertes Energiekonzept zu erstellen.

Die Kosten für das Energiekonzept werden dabei mit bis zu 80 % vom Staat gefördert. Kommunen und gemeinnützige Organisationen erhalten so bis zu 15.000 Euro Förderung pro Gebäude, Gewerbeunternehmen bis zu 8.000 Euro, wenn ihre Energiekosten 10.000 Euro pro Jahr übersteigen, ansonsten bis zu 1.200 Euro.

Erfahren Sie, wie auch Sie von der staatlichen Förderung profitieren können, um Energie­kosten und Treibhausgase dauerhaft zu reduzieren. Die Erstberatung dauert ca. 45 Min. ist für Sie unverbindlich und kostenfrei, die verfügbaren Termine sind allerdings stark begrenzt.

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf!

Wir rufen Sie an, um einen kostenlosen Beratungstermin auszumachen.

5 + 11 =